Pädagogische Leitgedanken

 

"(1) Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor der Würde des Menschen und Bereitschaft zum sozialen Handeln zu wecken, ist vornehmstes Ziel der Erziehung.

(2) Die Jugend soll erzogen werden im Geiste der Menschlichkeit, der Demokratie und der Freiheit zur Duldsamkeit und zur Achtung vor der Überzeugung des anderen, zur Verantwortung für Tiere und die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen,

in Liebe zu Volk und Heimat, zur Völkergemeinschaft und Friedensgesinnung."
(Artikel 7 der Verfassung für das Land Nordrhein-Westfalen)

 

Die Schule vermittelt die zur Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wertehaltungen und berücksichtigt dabei die individuellen Voraussetzungen der Schülerinnen und Schüler. Sie fördert die Entfaltung der Person, die Selbstständigkeit ihrer Entscheidungen und Handlungen und das Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl, die Natur und die Umwelt. Schülerinnen und Schüler werden befähigt, verantwortlich am sozialen, gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, beruflichen, kulturellen und politischen Leben teilzunehmen und

 ihr eigenes Leben zu gestalten."
(Richtlinien und Lehrpläne NRW, Grundschule)

Ausgehend von der Verfassung und den Richtlinien des Landes Nordrhein-Westfalens versteht sich die Ludgerusschule Wettringen als eine katholische Grundschule, in der Menschen in christlichem Geist miteinander leben und lernen und in der Kinder zu ökumenischem Denken und Handeln und zu Toleranz und Offenheit gegenüber Andersgläubigen angeleitet werden.

Im Folgenden finden Sie als Auszüge aus unserem Schulprogramm die grundlegenden Ziele unserer Erziehungs- und Bildungsarbeit, sowie Hinweise zur Schulordnung, zur Leistungsbewertung, zu den Fächern Deutsch und Mathematik sowie zum Thema Hausaufgaben.